Weltbevölkerung 9 Milliarden

Weltbevölkerung überschreitet 9-Milliarden-Marke

Trotz sinkender Kinderzahlen wird die Zahl der Erdenbürger bis zum Jahr 2050 um weitere 2,6 Milliarden anwachsen. Das Wachstum findet zu 95 Prozent in den Entwicklungsländern statt.

Nach der mittleren Variante der neuesten UN-Bevölkerungsprojektionen werden bis zur Mitte des Jahrhunderts 9,1 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Vor zwei Jahren waren die Experten noch von 8,9 Milliarden ausgegangen. So mussten vor allem die Erwartungen hinsichtlich einer Senkung der Fruchtbarkeit korrigiert werden. Die mittlere Projektion geht jetzt davon aus, dass die durchschnittliche Kinderzahl pro Frau bis 2050 weltweit knapp unter das Ersatzniveau von 2,1 Kindern sinken wird. Schon wenn die Kinderzahl bei 2,53 läge, würde die Weltbevölkerung bis 2050 auf 10,6 Milliarden Menschen anwachsen (hohe Variante). Bekäme jede Frau im Durchschnitt nur 1,56 Kinder, gäbe es zur Jahrhundertmitte nur 7,7 Milliarden Menschen (niedrige Variante).
Während die Bevölkerung in den Industrieländern bis 2050 nahezu konstant auf dem heutigen Niveau von 1,2 Milliarden bleibt, wird die Zahl der Menschen in den Entwicklungsländern von 5,3 auf 7,8 Milliarden anwachsen. Allein in den 50 ärmsten Ländern der Welt wird die Bevölkerungszahl um knapp eine Milliarde steigen. In Ländern mit junger Altersstruktur wie Uganda, Niger, Kongo oder Afghanistan wird sich die Bevölkerung bis 2050 verdreifachen.

Aids senkt Lebenserwartung
HIV/Aids hat in 60 Ländern zu einem Anstieg der Sterblichkeit geführt. Im südlichen Afrika ist die Lebenserwartung seit 1990 von 62 Jahren auf 48 Jahre gefallen. Botswana, Lesotho und Swasiland sehen sogar einem Bevölkerungsrückgang entgegen. In den anderen Ländern wird die Bevölkerung bis 2050 stagnieren oder weiterhin zunehmen, da moderate oder hohe Fruchtbarkeitsraten die erhöhte Sterblichkeit ausgleichen.

Die Welt altert
Weltweit wird sich die Anzahl von Personen im Alter von über 60 Jahren bis 2050 von 672 Millionen auf 1,9 Milliarden verdreifachen. In den Industrieländern wird der Anteil der über 60-Jährigen von 20 Prozent auf 32 Prozent im Jahr 2050 steigen.

Entnommen DSW Newsletter April 2005.
Mit freundlicher Genehmigung
www.weltbevoelkerung.de"
______________________________________________
______________________________________________


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken